« Zurück

Schlafstörungen

 

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

12 Regeln für einen gesunden Schlaf

Ein erholsamer Schlaf ist wichtig für Leistungsfähigkeit, Vitalität und das individuelle Wohlbefinden. Damit der Schlaf erholsam ist, gilt es, eine gesunde Schlafhygiene einzuhalten. Schlafstörungen können so vermieden werden.


Schlafapnoe-Syndrom

Schnarchen ist in der Regel harmlos. Manchmal kann Schnarchen aber auch durch eine Verengung der oberen Atemwege beim Einatmen im Schlaf bedingt sein. Das sogenannte obstruktive Schlafapnoe-Syndrom führt zu einer Unterversorgung des Körpers mit Sauerstoff. Diese löst dann unterschwellige Weckreaktionen aus.


Insomnie

Fast jeder Mensch kennt gelegentliche unruhige Nächte. In der Regel sind die Ursachen dafür schnell gefunden: Stress, zuviel Kaffee am Abend, ausgelegene Matrazen ... Die meisten Menschen finden dann schnell wieder in ihren normalen Schlafrhythmus zurück. Schlaflosigkeit, die durch zu wenig Schlaf gekennzeichnet ist, wird Insomnie genannt.


Narkolepsie

Menschen, die an Narkolepsie, der sogenannten Schlafsucht leiden, schlafen nicht nur in der Nacht, sondern nicken häufig ungewollt am Tage ein. Dabei erschlafft auch die Halte- und Stützmuskulatur, die Knie werden weich und es kann zu Stürzen kommen. Die Narkolepsie ist eine chronische, nicht heilbare Erkrankung.


« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum