Brustschmerzen

Brustschmerzen, Brustbeklemmungen, -druckgefühl oder Stiche in der Brust sind neben Luftnot und Husten das wichtigste Zeichen von Lungenerkrankungen.


Was kann die Ursache Ihrer Brustschmerzen sein?

Ursachen für Brustschmerzen können außer Lungenerkrankungen in erster Linie auch Erkrankungen des Herzens oder des Bewegungsapparates (Rippen, Wirbelsäule, Nerven, Muskeln) sein. Manchmal können Beklemmungsgefühle oder Druck im Brustkorb auch Ausdruck von (oft unbewußten) seelischen Nöten sein.

Nachfolgend möchte ich die wichtigsten Krankheiten aus meinem Fachgebiet aufführen, die Brustbeschwerden auslösen können:

  • Lungenentzündung (Pneumonie)
  • Rippenfellentzündung (Pleuritis)
  • Verschluß einer Lungenarterie (Lungenembolie)
  • Asthma bronchiale
  • Lungenkrebs (Bronchialcarcinom)
  • Luftansammlung im Spalt zwischen Lungen- und Rippenfell (Pneumothorax)

Mein diagnostisches Vorgehen

Grundlage meiner Diagnostik ist das ausführliche Gespräch inkl. der körperlichen Untersuchung. Daraus ergibt sich das weitere diagnostische Vorgehen.

Mögliche diagnostische Maßnahmen sind:

  • Lungenfunktionsdiagnostik
  • Atemarbeitsmessung – überprüft die Kraft Ihrer Atemmuskeln
  • Blutgasanalyse (BGA) – überprüft Sauerstoff, Kohlendioxid und den pH-Wert im Blut
  • Bodyplethysmographie – klärt, ob eine Enge der Atemwege vorliegt
  • Diffusionsbestimmung – untersucht die Sauerstoffaufnahme ins Blut
  • Methacholin-Test – erfasst, ob Ihre Bronchien überempfindlich reagieren
  • Pulsoxymetrie – unblutige Messung des Blutsauerstoffgehaltes
  • Spirometrie – misst Ihr Lungenvolumen
  • Röntgen der Lunge – zeigt Veränderungen der Lungenstruktur
  • Labordiagnostik – Blut-Schnelltest für Herzinfarkt und Lungenembolie

Für den Fall, dass Lungenerkrankungen nicht die Ursache Ihrer Brustbeschwerden sind, empfehle ich Ihnen auf Wunsch gerne Ärzte und Therapeuten, die den Menschen aus einem ähnlichen Blickwinkel betrachten und versorgen, wie ich es tue.


Meine therapeutischen Maßnahmen

Unter Berücksichtigung der Untersuchungsergebnisse und Ihrer persönlichen Situation erarbeiten wir gemeinsam das therapeutische Vorgehen. Die Therapie beinhaltet folgende Säulen:

  • Medikamentöse Therapie
  • Empfehlungen zur körperlichen Aktivität
  • Ernährungsberatung
  • Infusionstherapie
  • Mikronährstofftherapie
  • Sauerstofftherapie