« Zurück

Die Suche erzielte 7 Treffer:

Akute Bronchitis

Die akute Bronchitis tritt meistens im Rahmen eines banalen Infektes auf. Sie wird durch Feuchtigkeit, Kälte, Rauchen, Umweltgifte oder Smog begünstigt. Es kommt zu einer akuten Entzündung der Bronchialschleimhaut.


Banaler Infekt (Schnupfen, Erkältung)

Ein banaler Infekt, im Volksmund auch Schnupfen oder Erkältung genannt, gehört zu den infektbedingten Atemwegserkrankungen. Differentialdiagnostisch kann ein banaler Infekt auch auf einen beginnenden Keuchhusten, Masern, Scharlach, Diphtherie, Mandelentzündung oder eine beginnende Influenza hinweisen.


Akuter und chronischer Husten

Husten, der länger als drei bis vier Wochen auftritt oder mehr als vier Episoden im Jahr, muss dringend abgeklärt werden. Man unterscheidet den akuten vom chronischen Husten, der länger als drei Monate andauert. Husten kommt bei Kindern und Jugendlichen am häufigsten bei obstruktiver Bronchitis, Asthma bronchiale und chronischer Rhinitis oder Sinusitis vor.


Bronchiektasen

Bei Bronchiektasen handelt es sich um eine chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege. Durch die Zerstörung der Bronchialwände kann es zu krankhaften, irreversiblen Erweiterungen des Bronchialsystems kommen. Die Folge sind vermehrter Auswurf und immer wieder auftretende Infekte.


Sarkoidose

Durch die Aktivierung des Immunsystems können Granulome (kleine Knötchen) entstehen. Dort, wo sie sich im Körper bilden, stören sie die jeweiligen Organe in ihrer Funktion. Die Ursache der als Sarkoidose bezeichneten Erkrankung ist bis heute nicht bekannt.


Bronchialkarzinom (Lungenkrebs)

Das Bronchialkarzinom (Lungenkrebs) ist bei Männern die häufigste bösartige Erkrankung. Aber auch bei jüngeren Frauen tritt Lungenkrebs immer häufiger auf. Das bösartige Karzinom geht von den Atemwegen (Bronchien) und/oder den Lungenbläschen, den Alveolen aus.


COPD – hohes Risiko bei Rauchern

Rauchen ist die Hauptursache für die Entstehung einer COPD, der chronisch obstruktiven Atemwegserkrankung. Zwar können auch andere, länger andauernde Reizungen der Lunge, z.B. starke Belastungen mit Staub oder gefährlichen Gasen am Arbeitsplatz, die Krankheit begünstigen, im Vergleich zum Rauchen treten sie aber deutlich in den Hintergrund.


« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum