Schlafstörungen

Etwa jeder vierte Deutsche klagt über gelegentliche oder ständige Ein- und/oder Durchschlafstörungen. Da die übliche ärztliche Diagnostik häufig leer ausgeht, bleiben oft nur Schlafmittel. Dabei kann heute mit Hilfe moderner Diagnostik und Therapie vielen Menschen ursächlich geholfen werden.


Was kann die Ursache Ihrer Schlafstörung sein?

Die Ursachen für Schlafstörungen sind vielfältig und können sowohl seelisch als auch körperlich bedingt sein.

  • nächtliche Atemstörungen (Schlafapnoe), nächtliche (krankhafte) Beinbewegungen
  • Störungen des Schlafrhythmus durch Schichtarbeit oder ungünstige Schlafzeiten
  • relevante Erkrankung oder Funktionsstörung eines inneren Organs
  • Störungen/Überlastungen der Entgiftungsorgane (Leber, Niere)
  • Neben- oder Wechselwirkungen von Medikamenten
  • chronische oder wiederkehrende Schmerzzustände
  • Depressionen, nicht überwundene seelische Verletzungen
  • ungünstiges Ernährungsverhalten (Alkohol, abendlich Kohlenhydrate oder Rohkost)
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Fructosemalabsorption
  • Reizdarmsyndrom, Störungen der Darmflora (-> Tryptophan- bzw. Serotoninmangel)
  • chron. Überbelastung, innere Unruhe, Ängste, Konflikte, Mobbing -> Stress
  • Mangel an "Schlafhormonen" (Melatonin, Serotonin, GABA etc.)
  • hormonelle Störungen (Schilddrüse, Geschlechtshormone, Stresshormone etc.)

Mein diagnostisches Vorgehen

Grundlage meiner Diagnostik ist das ausführliche Gespräch inkl. der körperlichen Untersuchung. Daraus ergibt sich das weitere diagnostische Vorgehen.

Mögliche diagnostische Maßnahmen sind:

  • nächtliche Schlafüberwachung bei Ihnen zuhause
  • Labordiagnostik, u. a.
    • Untersuchung der "Schlafbotenstoffe" des Gehirns (Melatonin, Serotonin, GABA etc.)
    • Untersuchung der für deren Produktion wichtigen Mikronährstoffe
    • Untersuchung der Stresshormone
    • Untersuchung der Entgiftungsleistung des Körpers
    • Untersuchungen der Darmflora
  • evtl. Lungenfunktionsdiagnostik bei Verdacht auf nächtliche Atmungsstörungen

Meine therapeutischen Maßnahmen

So vielfältig wie die Ursachen der Schlafstörungen sind auch die Behandlungsansätze. Je nach Ergebnissen der Untersuchungen sowie Ihrer persönlichen Situation erarbeiten wir gemeinsam das therapeutische Vorgehen. Die Therapie beinhaltet folgende Säulen:

  • Änderungen der Schlafgewohnheiten ("schlafhygienische Maßnahmen")
  • Maßnahmen zur Stressbewältigung bzw. zum Stressabbau
  • bei Schlafapnoe: nächtl. Maskentherapie (CPAP), Gewichtsabnahme
  • Mikronährstofftherapie zur Normalisierung der "Schlafbotenstoffe"
  • Bei ursächlichen Störungen der Verdauung Darmsanierung
  • Schlafmittel auf naturheilkundlicher Basis