Asthma bronchiale (eine Entzündung der Bronchien)

Asthma bronchiale ist eine Entzündung der kleinen Atemwege (= Bronchien). Diese Entzündung macht die Bronchien überempfindlich. Werden die Bronchien jetzt zusätzlich gereizt, wie zum Beispiel durch das Einatmen von Allergenen, kalter Luft, Viren, Haarspray oder Sonstigem, verengen sie sich und führen beim Betroffenen zu Atemnot, Engegefühl in der Brust oder zu Husten.


Behandlung von Asthma auch ohne Cortison


Wie kann die Entzündung der Atemwege behandelt werden?

Laut Schulmedizin ist Asthma nicht heilbar. Daher behandelt der Arzt dauerhaft mit Cortison-Spray, um die Entzündung der Bronchien zu unterdrücken – ohne nach deren tieferliegenden Ursachen zu fragen. Im Gegensatz dazu geht die ganzheitliche Medizin davon aus, dass es im Körper keine Entzündung ohne auslösende Ursache gibt. Die Behandlung bei Lungenfacharzt Dr. Teutemacher in Wuppertal besteht somit darin, die Ursachen der Entzündung herauszufinden und zu beseitigen, so dass die Entzündung von selbst abheilen kann und Cortison nicht mehr nötig ist.


Wodurch entsteht die Entzündung beim Asthma?

Jede (!) Schädigung des Körpers führt zu einer Entzündung, also einer Aktivierung unseres Immunsystems, die den Sinn hat, den Reiz zu beseitigen und den Schaden zu reparieren, wie z. B. bei einem Sonnenbrand, einem Wespenstich oder einer Schnittverletzung. Wenn im Körper chronische Entzündungen vorliegen wie beim Asthma, Rheuma oder anderen chronischen Entzündungen, kann dies nur 2 verschiedene Ursachen haben: entweder ist der Auslöser der Entzündung dauerhaft und kann nicht beseitigt werden oder das Immunsystem selbst ist derart geschwächt, dass es nicht in der Lage ist, den Entzündungsverursacher vollständig zu überwinden.

Ursachen einer Schwächung des Immunsystems sind vielfältig, unter anderem kann es an einem Mangel an „Kampfstoffen“ (z.B. Zink, Selen, Vitamin D, C und B12, Omega-3-Fettsäuren, Selen etc.), einer Belastung mit Schwermetallen oder auch durch Erreger, die sich dauerhaft im Körper einnisten wie z. B. Herpesviren oder Pilzen, liegen. Da das Immunsystem bekanntermaßen seinen Hauptsitz im Darm hat und somit jede Störung der Darmgesundheit das Immunsystem stört, kommt diesem Organ eindeutig die größte Bedeutung zu.


Warum steckt das Immunsystem im Darm?

Die Oberfläche des Darms ist riesengroß (400 m2) und so offen, dass täglich kiloweise Nährstoffe und Flüssigkeiten vom Darminneren ins Blut aufgenommen werden können. Gleichzeitig muss diese Darmschleimhaut aber auch so dicht sein, dass keines der 100 Billionen Bakterien, die im Darm leben, ins Blut gelangen und uns schädigen kann.

Weil wir also nirgends auf so einer großen Angriffsfläche gleichzeitig so offen und so bedroht sind wie im Darm, hat der Körper etwa 80 % (!) seiner Armee / seines Immunsystems hinter diese Front gestellt. Zudem dient der Darm als Ausbildungslager für das Immunsystem des ganzen Körpers, so dass jede Störung der Darmflora oder der Darmschleimhaut zu Fehlentscheidungen des Immunsystems im ganzen Körper führen kann!

Die Bedeutung des Darms wird klarer, wenn man sich die 400 m2 Darm-Oberfläche als Außengrenze eines Schutzsystems vorstellt. Außerhalb der Grenze befinden sich feindliche Stoffe. Die eigentliche Grenze ist die Darmschleimhaut. Sie wird aber außen dicht bewohnt von der gesunden Darmflora, die verhindert, dass gefährliche Stoffe oder aggressive Bakterien in den Körper eindringen und dort Schäden anrichten können. Gerät doch mal ein Bösewicht aus dem Darminneren durch die Grenzanlagen, so muss unser Immunsystem den Kampf dagegen im Körperinneren mit Hilfe der Entzündung aufnehmen. Nicht nur Asthma, sondern auch Autoimmunkrankheiten sind Folge einer Undichtigkeit der Darm-Außengrenze.


Wie kann man den Darm genauer untersuchen?

Eine einfache Stuhlprobe liefert Dr. Teutemacher wertvolle Informationen über den Zustand, das heißt über die Gesundheit Ihrer Darmflora und damit des Immunsystems.

  • Besteht eine Fäulnis- oder Gärungsflora?
  • Ist die Darmschleimhaut entzündet oder gar undicht?
  • Ist das Immunsystem des Darms geschwächt oder überaktiv?

Heilung des Immunsystems/ des Asthmas durch Darmsanierung?

Anhand der Auswertungen der Stuhlprobe können wir in unserer Praxis in Wuppertal Störungen Ihres Immunsystems und somit die Ursache des Asthmas bronchiale sehr häufig erkennen. Auf Basis der Ergebnisse erarbeiten wir gemeinsam eine entsprechende Darmsanierung und führen sie bei Ihnen durch. Teil der Behandlung ist stets eine spezielle „antientzündliche Ernährung“ und eine Optimierung der Nährstoffe. Das Ziel ist hierbei stets die Gesundung Ihres Immunsystems.

Sind die Zusammenhänge zwischen Darm und Asthma sehr neu oder schon lange bekannt?

Die Behandlung von Störungen des Immunsystems und vieler anderer Erkrankungen durch eine Behandlung des Darms ist so alt wie die Medizin selbst. Schon Hippokrates lehrte (450 v. Chr.): „Jede Erkrankung beginnt im Darm.“ Leider haben die schulmedizinische Betrachtung und ihre Unterdrückung von Symptomen mit Medikamenten dieses wertvolle Wissen in den Hintergrund gerückt.

Gerne beraten wir Sie zu einer ursächlichen Behandlungsweise Ihres Asthmas durch eine Normalisierung der Darmflora, eine Umstellung Ihrer Ernährung, ergänzt durch eine Optimierung Ihrer Mikronährstoffe.